Betrieb des Felslabors

swisstopo betreibt das Felslabor Mont Terri und ist für dessen reibungslosen und sicheren Betrieb verantwortlich. Der Opalinuston rund ums Felslabor gehört dem Kanton Jura; dieser ist deshalb auch Eigentümer des Labors.

Im Vordergrund drei Feuerwehrmänner im Felslabor, im Zentrum des Bildes ein Feuerwehrmann mit Taschenlampe im verrauchten Tunnel. Der Rauch ist künstlich erzeugt worden.
Sicherheitsübung mit der Feuerwehr Porrentruy im Felslabor (künstlicher Rauch!)

Experimente

Die MitarbeiterInnen des Felslabors  betreuen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei ihren Experimenten. Sie unterstützen sie bei technischen, logistischen und organisatorischen Belangen. Bei Bedarf führen sie auch Probenentnahmen und Datenerhebungen durch. swisstopo führt aber auch selber Experimente durch.

Die Filme geben einen kurzen Einblick in die tägliche Arbeit im Felslabor.

 

Kernlager

300 mm Bohrung

Sicherheit

Die Sicherheit im Felslabor basiert auf einem Sicherheitskonzept, das jährlich von einem Sicherheitsingenieur revidiert wird. swisstopo als Betreiberin des Labors ist durch den Örtlichen Leiter für die Umsetzung und Einhaltung der Sicherheitsmassnahmen verantwortlich. Diese decken unter anderem folgende Aspekte ab:

Die Sicherheit der Experimente wird mit täglichen Kontrollen der Experimente und einem Pikettdienst rund um die Uhr gewährleistet. Die Stromversorgung des Felslabors erfolgt mit einer eigenen Hochspannungsleitung. Bei einem Stromausfall übernimmt ein Notstromgenerator die Versorgung der wichtigsten Experimente und der Sicherheitseinrichtungen.

Zur Sicherung der Bauten und Einrichtungen finden periodisch Konvergenzmessungen statt. Diese zeigen, ob und wo sich die Tunnelwände in ihrer Lage verändern. Die Auswertung der gemessenen Daten werden von einem  Sicherheitsingenieur durchgeführt. Auf dessen Verlangen können Teile des Felslabors für Personen gesperrt oder Renovationsarbeiten angeordnet werden.

Für die Sicherheit der Arbeitenden und der Besucher finden alle zwei Jahre Sicherheitsübungen zusammen mit den lokalen Rettungskräften und der Feuerwehr statt. Ein Personenlokalisierungssystem dient zusätzlich der schnellen und vollständigen Evakuierung bei einem Zwischenfall.

Impressionen aus dem Felslabor